• Admin

Mormonenaustritt.de wirkt! Mormonen verlieren 193 Mitglieder in Deutschland!

Als unsere Seite im Sommer 2019 online ging, habe ich mir gedacht, mal sehen, vielleicht können wir 1-2 Leuten dieses Jahr helfen, die Mormonen Gemeinschaft zu verlassen. Denn aus eigener Erfahrung wussten wir, was es für eine große emotionale Belastung verbunden mit dem bürokratischen Aufwand seitens der Mormonen ist. Bekanntlich hat die Mormonen Verwaltung kein Interesse daran, dass Menschen austreten, und versucht daher den Austritt so langwierig und kompliziert wie möglich zu machen.

In den USA benötigt man inzwischen einen Anwalt und Notar, um rauszukommen. Getauft wird man aber natürlich ohne irgendwelche Hindernisse.


Inzwischen wird unsere Seite mehrere Hundert Mal im Monat aufgerufen, aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt.

Denn wer „Mormon GDRP“ googelt, landet als Erstes auf unserer Seite https://www.mormonenaustritt.de/gdrp




Mormonaustritt Besucher Weltweit

Natürlich liegt unser Schwerpunkt weiterhin in Deutschland, auch wenn wir aktuell etwa genauso viele Anfrage für ganz Europa bearbeiten.

Sicher sind wir nicht alleine dafür verantwortlich, dass die Mitgliederzahlen in Deutschland zurückgehen. Insbesondere das Ableben ältere Mitglieder macht hier bestimmt den größten Teil der sinkenden Zahlen aus. In Kombination mit niedrigen Geburten und steigenden Austrittszahlen, wird dieser Negativtrend auch durch die sowie überschaubaren Bekehrten Taufen nicht mehr aufzufangen sein.

Dabei sind die Mitgliederzahlen sowieso verfälscht, da Kindersegnungen bereits als Mitglieder gezählt werden.

Ich bin sehr optimistisch, dass wir auch in absehbarer Zeit kein Wachstum der Mormonen in Deutschland sehen werden.

Insbesondere die präventive Aufklärungsarbeit ist hier wichtig, damit die Menschen von Anfang an wissen, worauf sie sich wirklich einlassen und was Missionare und Mitglieder verschweigen.

Wir bedanken uns bei allen Freunden und fleißigen Unterstützer.

Wer zu unserer Arbeit beitragen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Denn wir haben noch einiges vor. Seid gespannt.