Die Erste Vision

Es gibt vier verschiedene Versionen der ersten Vision: 1832, 1835, 1838 (offizielle Version) und 1842.

Insgesamt gibt es sogar zehn abweichende Versionen der Ersten Vision. Entweder von Joseph Smith selbst oder anderen niedergeschrieben.

Gordon B. Hinckley, ehemaliger Präsident der Mormonen Kirche, machte folgende Aussage bezüglich der Ersten Vision:

 

"Unsere ganze Stärke ruht auf der Gültigkeit dieser Vision ... Entweder ist es geschenen oder nicht. Wenn es nicht geschenen ist, dann ist dieses Werk ein Betrug. Wenn es geschehen ist, dann ist es das wunderbarste und wichtigste Werk unter den Himmeln." (Herbstkonferenz 2002)

Lange Zeit war innerhalb und außerhalb der Kirche nur eine Version der Ersten Vision Joseph Smiths im Jahre 1820 bekannt. Diese findet sich heute in der „Köstlichen Perle“ wieder.

Die offizielle Fassung in der Geschichte der Kirche stammt von 1838 und spricht von einem Glaubensaufbruch mit Missionaren aller Konfessionen, der den jungen Joseph auf die Vielfalt der Religionen aufmerksam gemacht hat. Smith berichtet weiter, dass er für seine Entscheidung, keiner Kirche beizutreten, kritisiert und verfolgt worden wäre und drei Jahre später eine weitere Vision gehabt hätte. Darin wäre ihm der Fund von Goldenen Platten mit eingravierten schriftlichen Offenbarungen angekündigt worden. Diese Version wurde kritisiert, weil ein Glaubensaufbruch für die Region zwar aus früheren Jahren und dem Jahr 1824 nachgewiesen ist, nicht aber für 1820. Außerdem kann die Ablehnung aller Kirchen entgegen seiner Aussage keinen besonderen Einfluss auf Smiths Familie gehabt haben, da seine Mutter und weitere Angehörige noch viele Jahre später aktive Presbyterianer waren und auch er selbst nachweislich noch mehrere Jahre nach dem offiziellen Datum der Ersten Vision an einem Kursus der Presbyterianischen Kirche teilgenommen hat.

Wesley P. Walters: New Light on Joseph Smith's First Vision, 2008. Auf der Website des Institute of Religious Research - Project Mormons in Transition

 

Weitere, teils erheblich davon abweichende Versionen sind aus den Jahren 1827 und 1830 erhalten, die allerdings erst wesentlich später als Erinnerungsberichte von Familienmitgliedern und frühen Chronisten Smiths veröffentlicht wurden. Die erste Fassung aus Smiths eigener Hand stammt aus dem Jahr 1832 und wurde erst 1965 veröffentlicht: Hier ereignete sich die Vision im Jahr 1821 (Smith war bereits 15), er hatte sich seit Jahren mit der Lektüre der Bibel beschäftigt und war für sich selbst zum Schluss gekommen, dass alle Konfessionen vom wahren Christentum abgewichen waren. Ihm erschien hier nur Jesus Christus und vergab ihm die Sünden. Von einer Offenbarung über die Wahrheit der Konfessionen ist keine Rede. Die zweite Vision mit der Ankündigung der Goldenen Platten fand demnach zwei Jahre später statt.

1859 berichtete ein zeitweilig naher Weggefährte Smiths in einem Interview seine Erinnerungen. Danach hätte die Vision erst 1827 stattgefunden (Smith war dann schon 21 Jahre alt) und sie hätte im Zusammenhang mit der Schatzsuche gestanden, die Smith auch zu den Goldenen Platten geführt hätte. Diese Fassung stimmt nahezu vollständig mit den oben angeführten frühesten Berichten überein.

Die Versionen der Ersten Vision folgen: Institute of Religious Research - Project Mormons in Transition: Joseph Smith's Changing First Vision Accounts

Institute of Religious Research - Project Mormons in Transition: 1832 First Vision Account mit Digitalisat und Transkription dieser Fassung

Institute of Religious Research - Project Mormons in Transition: 1859 First Vision Account by Martin Harris

http://de.wikipedia.org/wiki/Erste_Vision

Joseph Smith Erste Vision

Warum gibt es kein spezifisches Datum der Ersten Vision?

Es gibt vier verschiedene Versionen der ersten Vision: 1832, 1835, 1838 (offizielle Version), 1842

Insgesamt gibt es sogar zehn abweichende Versionen der Ersten Vision. Entweder von Joseph Smith selbst oder anderen niedergeschrieben.

 

Niemand, inklusive der Familie von Joseph Smith und die Mitglieder haben jemals von der ersten Vision gehört, erst zwölf bis zwanzig Jahre danach. Der erste und frühesten schriftlichen Bericht der ersten Vision Joseph Smiths wurde 12 Jahre nach dem Frühling von 1820 aufgezeichnet. Es gibt absolut keinen Bericht über die ersten Vision vor 1832.

1965 wird ein Bericht von der Ersten Vision von Jospeh Smith veröffentlich. Dieser Bericht stammt aus dem Jahre 1832 und ist der einzige von Joseph Smiths handgeschriebene. Dort heißt es:

„ ...Ich schrie zum Herrn um Gnade, denn es gab niemanden anderen, an den ich mich wenden konnte und Gnade erlangen, und der Herr hörte meine Schreie in der Wildnis, und während ich so den Herrn in meinem 16. Lebensjahr anrief, kam von oben eine Säule aus Licht, heller als die Mittagssonne, und ruhte auf mir und ich wurde mit dem Geist Gottes erfüllt und der Herr öffnete mir die Himmel und ich sah den Herrn und er sprach zu mir und sagte: Joseph, mein Sohn, Deine Sünden sind dir vergeben, gehe deines Weges, wandle in meinem Gesetz und halte meine Gebote. Wahrlich, ich bin der Herr der Herrlichkeit, ich wurde für die Welt gekreuzigt, damit alle, die an meinen Namen glauben, ewiges Leben haben mögen. Siehe, die Welt liegt jetzt in Sünde und nicht einer tut Gutes, sie haben sich vom Evangelium abgewandt und halten meine Gebote nicht, sie nähern sich mir mit ihren Lippen, aber ihre Herzen sind weit von mir und mein Zorn ist gegen die Einwohner der Erde entbrannt, ich werde sie wegen ihrer Gottlosigkeit heimzusuchen und das zustande zu bringen, was ich durch den Mund der Propheten und Apostel gesprochen habe. Wahrlich, ich komme schnell, wie es von mir geschrieben steht, in einer Wolke, umhüllt von der Herrlichkeit meines Vaters. Und meine Seele war mit Liebe erfüllt und viele Tage lang konnte ich mit großer Freude jubeln und der Herr war mit mir. Aber ich konnte niemanden finden, der die himmlische Vision glauben wollte ..."

http://en.wikipedia.org/wiki/First_Vision#1832_Smith_account (übersetzt aus dem Englischen)