Mormonen Priestertum und Rassismus

Die Übertragung des Priestertums am 15.Mai 1829 durch Johannes den Täufer wurde erst 1834 in Lehre und Bündnisse (Abschnitt 13) aufgenommen. Davor findet das Event keine Erwähnung, auch nicht im “Book of Commandments”, dem Vorgänger von Lehre und Bündnisse.

Es gibt kein spezifisches Datum für die Wiederherstellung des Melchesidekischen Priestertums.

„Ich habe einen Traum, daß eines Tages auf den roten Hügeln von Georgia die Söhne früherer Sklaven und die Söhne früherer Sklavenhalter miteinander am Tisch der Brüderlichkeit sitzen können.....
Ich habe einen Traum, daß meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrem Charakter beurteilen wird "
(Martin Luther King, aus der Rede zum Marsch auf Washington 1963)

Für fast 130 Jahre durften farbige Brüder nicht nur nicht das Priestertum tragen, sondern farbige Personen und Familien durften auch nicht die erlösenden Verordnungen des Tempels erhalten.

Jeder Prophet von Brigham Young an bis hin zu Harold B. Lee ließ dieses Verbot in Kraft.

Joseph Smith hingegen ordinierte jedoch mindestens zwei farbige Männer zum Priestertum, nämlich Elijah Abel und Walker Lewis.

Joseph Smith gibt den farbigen also das Priestertum. Brigham Young verbietet es hingegen.

Jeder einzelne der 10 Propheten von Brigham Young bis Harold B. Lee unterstützt, was Spencer W. Kimball als eine "mögliche Fehler" bezeichnet. (Lehren des Spencer W. Kimball, S.448-449).

Lächelnder Teenager

Der himmlische Vater mag die Farbigen unter Joseph Smith genug, um ihnen das Priestertum zu geben, entscheidet dann jedoch, dass das nicht in Ordnung, als Brigham Young auftaucht.

Und denkt so für die nächsten 130 Jahre die nächsten 10 Propheten bis Präsident Kimball beschließt eine Offenbarung zu bekommen Offenbarung.

Der gleiche Gott, der "niemanden ab[weißt], der zu ihm kommt, schwarz und weiß, geknechtet und frei, männlich und weiblich; und er gedenkt der Heiden; und alle sind vor Gott gleich, die Juden ebenso wie die Andern. (2.Nephi 26:33)

Der gleiche Gott soll dann 130 Jahre später im Jahre 1978 seine Meinung wieder geändert haben?

Natürlich hat die Offenbarung der Brüder im Salt-Lake-Tempel am 1. Juni 1978 absolut nichts mit der IRS (Bundessteuerbehörde) von Jimmy Carter zu tun, die der Kirche aufgrund ihrer rassistischen Einstellung möglicherweise den steuerbefreiten Status entziehen wollte. Mit Stanford und an anderen Universitäten, die BYU Sportwettbewerbe boykottierten. In Brasilien konnte man irgendwann nicht mehr feststellen wer noch als farbig gelte oder nicht. Und auch nicht damit, dass bürgerrechtsgesellschaftliche Trends gegen den Rassismus der Kirche immer stärker wurden.

Von Christus wahrer Kirche erwarte ich, dass sie die Bürgerrechtsbewegung anführt und nicht die letzte Kirche auf dem Planeten ist, die sich dessen annimmt.

 

Zitate von Mormonen Kirchenführern

John Taylor - Der Teufel wird durch die Schwarzen repräsentiert

„Und uns wurde gesagt, dass nach der Flut der Fluch, der über Kain gekommen war durch Hams Frau fortbestand.... Und warum bestand dieser über die Flut hinaus fort? Weil es notwendig war, dass der Teufel auf der Erde repräsentiert wird, so wie Gott auch."

Mormonen Prophet John Taylor, Journal of Discourses, Vol. 22, S. 304, 1881

Brigham Young - Rote Menschen werden weiß und schön

„Hier sind die Lamaniten, deren Bosheit nicht so groß war wie die derjeniger, die den Sohn Gottes töteten... Sie wurden widerlich und gemein. Dennoch wird deren Fluch eher entfernt, als der Fluch der Kinder Judas. Und sie werden ein weißes und schönes Volk werden."

Mormonen Prophet Brigham Young, Journal of Discourses, Vol. 2, S. 143, 1854

Brigham Young - Bei Vermischung der Rassen kommt der Tod auf die Weißen

„Soll ich euch das Gesetz Gottes in Bezug auf die afrikanische Rasse sagen. Wenn der weiße Mann, der zum auserwählten Geschlecht gehört, sein Blut mit dem Kains vermischt, ist die Strafe, die darauf folgt, der sofortige Tod. Dies wird immer so sein."

Mormonen Prophet Brigham Young, Journal of Discourses, Vol. 10, S.110, 1863

„Ihr seht einige Klassen der menschlichen Familie, die schwarz, ungehobelt, ungepflegt, unstimmig und niedrig in ihren Gewohnheiten sind, wild und offensichtlich mit Mangel an all den Segnungen der Intelligenz behaftet sind, die großzügig auf die Menschheit verteilt wurde....und der Herr setzte auf ihn (Kain) ein Zeichen, die schwarze Hautfarbe und die flache Nase. Verfolgt die Entwicklung der Menschheit von der Flut bis heute und Ihr werdet sehen, dass ein weiterer Fluch auf diese Rasse ausgesprochen wurde - dass sie die 'Diener aller Diener' sein sollen...."

Mormonen Prophet Brigham Young, Journal of Discourses, Vol. 7, S. 290, 1859